StartFitnesstrackerSILVERCREST Activity Tracker Test - Der günstige Tracker von Lidl

SILVERCREST Activity Tracker Test – Der günstige Tracker von Lidl

Heute dreht sich alles um den Silvercrest Fitness Tracker oder wie Lidl ihn nennt, den Silvercrest-Activity-Tracker. Ich werde meine Einschätzung abgeben, ob man dieses Band kaufen sollte und wenn nein, welche Alternativen es gibt. Willkommen zum Silvercrest activity Tracker Test. Dieser wird übrigens kurz und schmerzlos ausfallen.

Übersicht SILVERCREST Activity Tracker Test

Der Silvercrest-Activity-Tracker ist ein Fitness oder Aktivitäten Tracker dafür unter 30 € bei Lidl angeboten wird. Er soll benutzt werden, um die täglichen Aktivitäten aufzuzeichnen und anzuzeigen. Dazu gehören die zurückgelegten Schritte, die verbrannten Kalorien, wie lange man sich bewegt hat und die Schlafüberwachung. Das Gerät besitzt ein TFT-Farbdisplay und soll ebenfalls die Herz und Pulsfrequenz messen. Dazu gibt es verschiedene Sport modis. Es gibt eine Bewegungserinnerung und das tägliche Bewegungsziel wird aufgezeichnet. Eine Erinnerungsfunktion für eine Medikamenteneinnahme ist ebenfalls integriert. Darüber hinaus ist es nach IP67 spritzwassergeschützt. Der Akku soll 15 Tage im Stand-by-Betrieb durchhalten.

Ich werde jetzt die einzelnen Punkte durchgehen und erklären, warum ich das ein oder anderen sogar für gefährlich halte.

Zunächst einmal ein TFT-Farbdisplay. Das ist heutzutage Standard auch bei den günstigen Fitnesstrackern für ca 30 €. Das Aufzeichnen von Schritten und verbrannte Kalorien funktioniert nicht richtig. Warum das nicht funktionieren kann, habe ich hier beschrieben.

Kommen wir mal direkt zum ersten Punkt, den ich für gefährlich halte. Es ist ein optischer Sensor zur Messung der Herz und Pulsfrequenz verbaut. Das ist ein nettes Spielzeug für Leute, die nicht darauf angewiesen sind. Denn die Werte stimmen niemals. Sie können gar nicht stimmen. Der Grund ist simpel. Alle Geräte, die Herz und Pulsfrequenzen echt messen, sind Medizinprodukte. Oder hochwertige Sportuhren. Ab €500 aufwärts. Auch hier wird zumeist zumindest auf ein Brustgurt gesetzt und die Werte von dort genommen.

Als Medizinprodukt benötigt so ein Fitnesstracker eine medizinische Eignung. Diese benötigen für jedes Land, in dem dieses Produkt verkauft wird. Diese Eignung wird in Deutschland vom Bundesgesundheitsministerium als Medizinprodukt erteilt. Diese Eignung, das Zertifikat, ist teuer und verlang lange ausgiebige Tests. Das kann kein Gerät für unter €100 leisten. Deshalb, als Medizinprodukt ist dieser Tracker nicht empfehlenswert.

Was ich daran gefährlich finde? Dass eine Erinnerungsfunktion für die Medikamenteneinnahme vorhanden ist. Lidl scheint dieses Produkt in den Bereich der Senioren Gadgets drücken zu wollen. Und das ist manchmal auch richtig. Gerade unsere Senioren sind eine oft vergessene Kundengruppe. Ich kenne einige Leute, die solche Tracker kaufen, damit ihre Eltern daran erinnert werden, dass sie ihre Medikamente richtig nehmen oder dass der Puls gemessen wird. Wenn diese Tracker die Werte aber nicht richtig messen, kommt es immer wieder zu Schwierigkeiten. Ein geringes Problem ist, das der Puls zu hoch gemessen wird und die älteren Herrschaften sich Gedanken machen und zum Arzt gehen. Der feststellt, dass alles in Ordnung ist.

Ein anderes Problem ist, dass der Puls tatsächlich zu hoch ist und dieser Tracker es nicht darstellt. Die Menschen sich schlecht fühlen, aber beim Blick auf ihre Pulsuhr diese ihnen sagt, alles ist in Ordnung. Und sie deshalb nicht zum Arzt gehen, obwohl sie es eigentlich sollten. Deshalb schmeißt diese Dinger in die Ecke. Sie sind ein nettes Spielzeug für Kinder und Jugendliche. Aber Menschen, die ernsthafte Probleme haben, sollten diese günstigen Geräte auf keinen Fall nutzen.

Wer sich dieses Gerät für den Sport kaufen möchte, Finger weg. Zum Sport machen es dieses Gerät nicht geeignet. Auch wenn es verschiedene Sportmodis besitzt, gibt es drei Gründe, die dagegen sprechen. Der Erste ist die ungenaue Anzeige von Schritten. Was nützt mir ein SILVERCREST-Activity-Tracker der meine 5 km Runde mit 8 km oder 4 km anzeigt.  Ein weiterer Punkt ist die ungenaue Pulsmessung. Ich kann mich nie in den anaerobe Bereich bewegen da ich nicht weiß, wie korrekt dieser SILVERCREST Activity Tracker gerade misst. Und der letzte Punkt ist der wichtigste. Er besitzt kein GPS-Modul. Er besitzt nicht mal ein A-GPS. Der SILVERCREST Activity Tracker ist für den Sport gänzlich ungeeignet. Er ist nach IP67 Spirtzwasser geschützt.

Fazit

Ja, ich komme jetzt schon zum Fazit.

Wenn ihr euch also einen günstigen Aktivität oder Fitnesstracker zulegen wollte, einigermaßen funktioniert. Dann kauft euch für 25 € das Mi Band 4. Dieser Tracker funktioniert, ist preisgünstig und langjährig erprobt. Auch dort bitte nicht vergessen, dass es sich um einen günstigen Tracker handelt. Das heißt, ihr werdet niemals an die Leistung eines 100 € Fitness Trackers herankommen. Aber das Mi Band ist um Klassen besser als der Silvercrest-Activity-Tracker.

RELATED ARTICLES